Ortsverband

60 Jahre Sozialverband VdK in Densborn

Ein Fest der besonderen Art im VdK Ortsverband Densborn

 

Der VdK Ortsverband Densborn hatte zum Ortsverbandstag verbunden mit dem 60. Jubiläumsfest in das Gemeindehaus Densborn eingeladen.

 

Der Vorsitzende des Ortsverbandes, Erich Feltes eröffnete die Feier und begrüßte die Mitglieder und Gäste recht herzlich. Zu den Ehrengästen gehörte neben anderen Pastor Gerhard Schwan. Im Anschluss an die Begrüßung schilderte Herr Feltes den Verlauf des VdK von der Gründung  bis zum heutigen Festtag. Gegründet wurde die Ortsgruppe Densborn im Jahr 1948 von 12 Witwen und 7 kriegsversehrten Männern aus Densborn, Usch und Zendscheid. Die Not der damaligen Zeit zwang die Menschen sich im „Verband der Körperbeschädigten“, wie er damals hieß, zusammen zu schließen um wenigstens rechtlichen Schutz und Sicherheit zu haben.

 

Zum ersten Vorsitzenden wurde damals Johann Ewen gewählt, der die Ortsgruppe bis 1954 leitete. Ihm folgte bis 1959 Klaus Huberty, Nachfolger von ihm wurde Hans Leidich bis zum Jahre 1963. Er war es der den Altentag in der Pfarrgemeinde Densborn ins Leben rief. Klaus Huberty übernahm dann 1964 zum zweiten Mal den Vorsitz, den er insgesamt 31 Jahre innehatte. Mehrfach wurde Klaus Huberty für seine Verdienste um den Ortsverband Densborn, unter anderem mit der Landes – Verdienstnadel in Gold, ausgezeichnet und geehrt. Der Ortsverband Densborn ist ihm für seine ehrenamtliche Arbeit zu großem Dank verpflichtet. Sein Nachfolger wurde Peter Krämer – Banz in dessen Zeit die Umwandlung zu einem Sozialverband erfolgte. Am 22.01.2007 wurde dann Erich Feltes zum Vorsitzenden gewählt.

 

Neben dem Vorsitzenden waren immer die Kassierer wichtige Ansprechpartner, die durch das Einziehen der  Beiträge und Verteilen der VdK Zeitung stets auch den persönlichen Kontakt zu den Mitgliedern pflegten. In dieser 60- jährigen Zeit waren Matthias Faber, Peter Blum, Nikolaus Meyers und Klaus Thielen die Kassierer im Vorstand. Ihnen gehört unser großer Dank.

 

Der Ortsverband hat zur Zeit 48 Mitglieder, davon ist das jüngste Mitglied 12 Jahre und das älteste 96 Jahre alt, womit alle Altersgruppen hier  vertreten sind. Das Totengedenken wurde von der Geschäftsführerin durch Frau Annelie Gruben gehalten.

 

Das erste Grußwort übermittelte der Ortsbürgermeister Alfred Brück aus Densborn für die Gemeinden. Dann schilderte er sein persönliches Erlebnis und berichtete, wie seine Mutter als junge Witwe, mit Hilfe des VdK zu Ihrem Recht auf eine angemessene Rente kam.

 

Für den Vulkaneifelkreis überbrachte Landrat Heinz Onnertz die Grüße. Er zeigte sich in seinem Vortrag bestens informiert über die Arbeit des VdK und auch über den Ortsverband Densborn. Er überbrachte ein Geschenk des Vulkaneifelkreises und der KSK Daun.

 

Der Kreisvorsitzende Alfons Jakobs berichtete als Zeitzeuge wie er die 60 Jahre erlebt hatte. Er ist selbst Kriegsversehrter und konnte daher den Zuhörern in einem Rückblick seine persönlichen wie auch die veröffentlichten Erlebnisse in anschaulicher Form mitteilen. Die Ansprache des Landesverbandsvorsitzenden Andreas Peifer war der Höhepunkt der Veranstaltung. Gegründet wurde der erste Landesverband 1946 in Neuwied. Sein Name war zunächst „Verband der Körperbeschädigten“ (VdK). Diesen Namen mußte 1946 noch durch die Besatzungsmächte genehmigt werden.

 

Der VdK versteht sich heute als Anwalt der Menschen mit Behinderungen und chronisch Kranken, Senioren, Pflegebedürftigen, Sozialversicherten, Kriegs-, Wehrdienst- und Zivilopfer. Er bietet Hilfe bei Rechtsfragen, Antrags- und Behördenangelegenheiten und im Zweifelsfall Rechtsschutz vor den Sozialgerichten. Eine wesentliche Aufgabe ist der Blick auf die ausgewogene soziale Gerechtigkeit in der Politik. Diese Wirken ist notwendig für ein gemeinsames Miteinander von Staat und Bevölkerung. Die letzten Vorgänge lassen Zweifeln ob dies in ausreichendem Maß gelungen ist.  Trotz zweifelhafter und widriger Vorgänge wird der VdK seine Aufgabe im Dienste der ihr anvertrauten Menschen wahrnehmen. Mit den besten Grüßen und viel Erfolg für den  Ortsverband  Densborn beendete er seinen eindrucksvollen Vortrag.

 

Im Anschluß hieran fanden die Ehrungen für verdiente und  langjährige Mitglieder statt. Das Treueabzeichen für über 10-jährige Mitgliedschaft erhielten: Manfred Klauk,  Karl Klaes, Roswitha und Manfred Krämer, Uwe May, Erich Elsen, Peter Franzen, Gottfried Schwickerath, Rolf Stahnke, Bernhard Grett; Johann Brück und Peter Krämer-Banz. Das Treueabzeichen für über 40-jährige Mitgliedschaft erhielten: Maria Schwickerath,  Matthias Banz  und Erich Feltes. Für über 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Margarete Marder und Bernhard Heinz das goldene Treueabzeichen. Die Landesverdienstnadel des VdK erhielt Klaus Thielen.

 

Im seinem Schlußwort bedankte sich der Vorsitzende Erich Feltes bei allen Gästen, den Mitgliedern, den Helfern und den Spendern. Im Anschluss hieran spielte die Musikkapelle „Twin Sonic“ und leitete zum gemütlichen Teil bei Kaffee und Kuchen  im VdK Ortsverband Densborn über.